Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Liste der Menüfunktionen
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Liste der Menüfunktionen
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Liste der Menüfunktionen
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Liste der Menüfunktionen
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Liste der Menüfunktionen
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Liste der Menüfunktionen
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Liste der Menüfunktionen
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Liste der Menüfunktionen
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Technische Daten
Bug-Liste
Tipps und Tricks
Zubehör
Informationen Nokia 3200

3200 - neuer look -

Das Nokia 3200 ist derzeit das günstigste Handy mit Digicam von Nokia. Preis ohne Vertrag 299.-Euro (stand Januar 2004)

Die Oberschalen des 3200 sind transparent, darunter können die Nutzer ganz nach Geschmack eigene Bilder legen oder neue Motive hinzukaufen.

Ebenfalls mitgeliefert werden drei Motive mit "Wackelbildern“ für die Rückseite des 3200: Je nach Betrachtungswinkel ändert sich das dargestellte Bild.

Das kennen wir schon vom 7250i: Eine eingebaute Cam mit CIF-Auflösung (352 x 288 Pixel) plus Nachtmodus und Bearbeitungs-Optionen steckt auch im 3200. Leider reagiert das Display als Sucher bei schnellen Bewegungen immer noch recht träge. Und auch bei der Bildqualität hat sich nichts geändert: ganz nett, aber auch nicht wirklich gut – Schnappschüsse eben.

Radiowecker, Taschenlampe und mehr
Ebenfalls neu beim 3200: Es lässt sich als Radiowecker nutzen: Wenn die Weckzeit gekommen ist, schaltet das Handy das Radio an und gibt das gewählte Programm über den Freisprecher wieder. Allerdings müssen die Nutzer das mitgelieferte Mono-Headset eingesteckt lassen, da es als Antenne gebraucht wird - das schmälert etwas den Spaß an dieser Funktion.




 

3200 Fotos in der Oberschale

Kamera inklusive

Als weiteres Extra bietet das Nokia-Modell eine wirklich hell leuchtende Taschenlampe - eingebaut auf der Gehäuse-Unterseite nahe des Akku-Steckers und der Pop-Port-Schnittstelle. Diese lässt sich durch langen Druck der "*"-Taste einfach ein- und ausschalten - sofern die Tastensperre nicht eingestellt ist.

Mit 94 Gramm und 107,5 x 44,5 x 21 Millimetern ist das 3200 zwar schwerer und größer als das Nokia 7250i. Dennoch gehört es noch zu den handlicheren Kamera-Phones. Beim 4.096-Farben-Display hat Nokia nichts an der noch annehmbaren Größe von 27 x 27 Millimetern (101 x 80 Pixel) geändert - die Qualität bleibt ebenfalls dieselbe.

Als Akku-Laufzeiten gibt Nokia für das 3200 bis zu 288 Stunden im Stand-by-Betrieb oder vier Stunden Sprechzeit an. Im Test hielt das Handy ein Dauergespräch von 2:41 Stunden bei maximaler Sendeleistung durch – ein mittelprächtiger Wert.

Das 3200 fühlt sich zwar billig an, wirkt aber insgesamt solide. Lobenswert: Die durchsichtigen Oberschalen sitzen fest und passen genau. Bleibt nur zu hoffen, dass sie auch nach 50maligem Abnehmen und Aufsetzen zwecks Motivwechsel immer noch so sicher haften. Die wackelige Plastik-Abdeckung der Tastatur macht von vornherein keinen besonders soliden Eindruck, da kann der Nutzer schon mehr erwarten.

Der Druckpunkt der Tastatur ist gut, die neuartige Doppelbelegung vor allem der Zifferntasten erweist sich aber als äußerst gewöhnungsbedürftig und führt schnell zu Fehleingaben. Dazu kommt noch die ungewohnte V-förmige Anordnung: Ähnlich wie beim Nokia 7210 liegt die "2“ eher auf einer Höhe mit der "4" und der "6", was das Tippen nicht gerade erleichtert.


 

3200 natürlich mit Farbdisplay

Fazit:

Positiv:  Negativ: 
Transparente, abnehmbare Oberschalen mit Wechselmotiven   Wenig Speicher  
Integrierte Digicam   Gewöhnungsbedürftige Tasten 
Integriertes Radio    
Umfangreiche Daten- und Multimedia-Ausstattung    


Technische Daten Nokia 3200